Zum Inhalt springen
Inhalt

100 Jahre Generalstreik Streikrundgang durch Rorschach

Legende: Audio Die Schweiz am Rand eines Bürgerkriegs abspielen. Laufzeit 06:34 Minuten.
06:34 min, aus Regionaljournal Ostschweiz vom 19.10.2018.

Zwar wurde die Schweiz vom Ersten Weltkrieg verschont, 1918 kam es aber beinahe zu einem Bürgerkrieg. Am Höhepunkt der Krise stand das Land zwei Tage lang still. Während St. Gallen im November 1918 von der Schweizer Armee besetzt war, gab es in Rorschach Bewegungsfreiheit.

Aber: Viele Betriebe waren lahmgelegt. Mit einem Streikrundgang erinnern die Gewerkschaften an den Generalstreik, der auch in Rorschach am Bodensee spürbar war. Ralph Hug, Journalist, organisiert den Streikrundgang: «Der Rundgang durch die Streikgebiete vom Hafen bis zur Feldmühle lässt den Streik wieder lebendig werden.» Fast überall in der Schweiz gab es Streiks und Protestaktionen.

Beim Generalstreik legten Arbeiter Steine auf die Schienen und blockierten den Zugverkehr in Grenchen.
Legende: Beim Generalstreik legten Arbeiter Steine auf die Schienen und blockierten den Zugverkehr in Grenchen. Bundesarchiv

100 Jahre Landesstreik

Der Landesstreik war ein Generalstreik in der Schweiz, der vom 12. bis zum 14. November 1918 dauerte. Es beteiligten sich rund 250'000 Arbeiter und Gewerkschafter. Der Landesstreik gilt als wichtigste gesellschaftspolitische Auseinandersetzung der schweizerischen Zeitgeschichte. Er brachte die Schweiz an den Rand eines Bürgerkrieges.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.