50'000 Franken für Anna-Göldi-Museum

Die Gemeinde Glarus unterstützt das neue Anna-Göldi-Museum in Ennenda mit 50'000 Franken. Das hat der Gemeinderat entschieden.

Anna Göldi Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Anna Göldi wurde als die «letzte Hexe von Europa» 1782 hingerichtet. Im Bild ist die heutige Ausstellung in Mollis. Keystone

Das Anna-Göldi-Museum zieht von Mollis nach Ennenda um. Am neuen Standort wird das Schicksal der Magd mit einem neuen Konzept dargestellt. Neben ihrer Geschichte gibt es auch Platz für generelle Themen im Zusammenhang mit den Menschenrechten.

Gemäss einer Mitteilung der Gemeinde Glarus wird neben dem Betrag von 50'000 Franken auch weitere Unterstützung geboten. So hilft die Gemeinde bei der Bekanntmachung und sorgt auch für eine bessere Erreichbarkeit des neuen Museums im Hänggiturm in Ennenda.