Zum Inhalt springen

Header

Flüchtlinge gehen über einen Fussgängerstreifen
Legende: Viele der Flüchtlinge kommen in Buchs im Kanton St. Gallen an. Keystone
Inhalt

Ostschweiz Afghanische Flüchtlinge hoffen auf die Schweiz

In den letzten Tagen sind wieder mehr Flüchtlinge in den Kanton St. Gallen gereist - doppelt so viele wie in den Wochen zuvor. Der Kanton St. Gallen hat deshalb seine Bereitschaft erhöht.

Audio
Interview mit Jörg Köhler
02:09 min
abspielen. Laufzeit 2 Minuten 9 Sekunden.

Bisher lagen die Spitzen bei der Einreise von Flüchtlingen pro Tag bei rund 65 Personen. Am vergangenen Wochenende hätte sich diese Zahl zeitweise mehr als verdoppelt, so Jörg Köhler, Leiter des St. Galler Amts für Zivilschutz.

Vor allem die Zahl afghanischer Flüchtlinge sei viel höher, so Köhler. Der Hintergrund für diese Häufung sei spekulativ: «Die Situation für afghanische Flüchtlinge hat sich in Deutschland wahrscheinlich verändert. Sie ist nicht mehr so positiv». Die Flüchtlinge versuchten deshalb in der Schweiz Asyl zu erhalten.

Der Kanton St. Gallen ist auf die Situation vorbereitet. Bis zu Tausend Flüchtlinge können in Notunterkünften untergebracht worden. Die Bereitschaft sei erhöht worden, so Jörg Köhler. Die Gemeinden und Zivilschutzorganisationen seien informiert worden, dass sie je nach Situation kurzfristig Flüchtlinge aufnehmen müssen.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von W. Ineichen  (win)
    Würde ich ohne Visum in ein Land einzureisen versuchen, in dem für mich ein Visum erforderlich ist, würde ich abgewiesen, allenfalls gar verhaftet.