Agroscope zieht Forscher aus dem Thurgau ab

Die Forschungsanstalt Agroscope will die Ställe in Tänikon mittelfristig aufgegeben, die Kühe und Schweine nach Posieux im Kanton Freiburg zügeln. Der Kanton Thurgau prüft nun, ob das Landwirtschaftliche Zentrum Arenenberg die Ställe weiter nutzen könnte.

Versuchsstall Agroscope Tänikon Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Im Juni 2015 wurde der neue Versuchsstall in Tänikon eingeweiht. Agroscope

Am 1. April 1969 hat der Bund in Tänikon die Eidgenössische Forschungsanstalt für Agrarwirtschaft und Landtechnik gegründet. Nun soll zumindest ein grosser Teil davon aufgegeben werden. Das bestätigt Agroscope-Direktor Michael Gysi auf Anfrage.

Geplant ist, die Ställe mittelfristig aufzugeben und die Tiere von Tänikon nach Posieux zu zügeln, so Gysi. Grund dafür seien Sparmassnahmen. So hat Agroscope Anfang April 2016 kommuniziert, «dass die heutigen vier Forschungsinstitute und 19 Forschungsbereiche aufgehoben und durch zehn Einheiten ersetzt werden» – unter anderem auch Tänikon.

Kaspar Schläpfer, Thurgauer Regierungsrat, betätigt die laufenden Gespräche mit Agroscope in der Thurgauer Zeitung. Noch sei offen, ob der Kanton Thurgau die Ställe übernehmen werde. Auf jeden Fall werde er darum kämpfen, dass Agroscope weiterhin einen Sitz im Thurgau behalte.