Zum Inhalt springen
Inhalt

Ahnenforschung für jedermann Über 1000 Kirchenbücher aus dem Kanton St.Gallen online

Kirchenbuch
Legende: Die Kirchen- und Pfarrbücher wurden von den lokalen Geistlichen geführt und gehen zum Teil bis in die erste Hälfte des 16. Jahrhunderts zurück. zvg: Staatsarchiv SG

Das St. Galler Staatsarchiv stellt die katholischen und reformierten Kirchenbücher online zur Verfügung, heisst es in einer Mitteilung des Kantons. Historische Kirchenbücher seien als eine Art Vorläufer der heutigen Zivilstandsregister unverzichtbare Geschichtsquellen - besonders für die Genealogie (Familienforschung).

Bisher konnten die Kirchenbücher lediglich auf Mikrofilm im Lesesaal des Staatsarchivs eingesehen werden. In aufwendiger Arbeit habe das Staatsarchiv in Absprache mit den Kirchen und in Zusammenarbeit mit der Organisation «FamilySearch» die digitalisierten Mikrofilme aufbereitet, heisst es.

Stefan Gemperli

Stefan Gemperli

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Stefan Gemperli ist Historiker und seit 2002 Staatsarchivar im Kanton St.Gallen.

SRF News: Was ist die Bedeutung dieser Kirchenbücher?

Stefan Gemperli: Man muss wissen, dass der Staat früher gar nicht so ein grosses Interesse hatte an diesen Zivilstandsdaten. Es war die Kirche, die das gemacht hat. Und natürlich sind dann auch kirchliche Daten wichtig, wie die Taufe, aber eben auch Geburt und Tod.

Aus welcher Zeit sind denn diese Bücher?

Der Hauptfokus dieser Bücher geht vom 19. Jahrhundert bis ins 16. Jahrhundert. Allerdings hängt es auch sehr stark von der entsprechenden Pfarrei ab, ob diese Quellen erhalten geblieben sind. Vielleicht hat es auch einmal gebrannt. Es kann also sehr unterschiedlich sein. Man kann aber sagen, dass es relativ flächendeckend etwa im 16. Jahrhundert beginnt.

Es sind alte Quellen: Können Laien diese Quellen einfach so lesen?

Das ist nicht ganz so einfach. Man muss die Sütterlinschrift kennen. Diese Schrift weicht doch nicht ganz unwesentlich von unserer heutigen, modernen Schrift ab. Es ist aber machbar. Man muss ein wenig üben. Es kommt aber noch etwas anderes dazu. Diese Pfarrherren, die diese Bücher geführt haben, hatten nicht alle eine schöne Schrift. Es gibt sehr schön geschriebene Einträge und weniger schön geschriebene.

Das Gespräch führte Selina Wiederkehr.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.