Zum Inhalt springen
Inhalt

Ostschweiz «Akte Grüninger»: Gefeierte St. Galler Film-Premiere

Der Fall des St. Galler Polizeihauptmanns bewegt die Gemüter. Ist der Flüchtlingshelfer nun Held oder Gesetzesbrecher? Gerade in seiner Heimat St. Gallen wurde der Flüchtlingshelfer heftig angefeindet. Mit Spannung wurde darum die Premiere des Spielfilms «Akte Grüninger» in St. Gallen erwartet.

Stefan Kurt als Paul Grüninger im Spielfilm «Akte Grüninger».
Legende: Stefan Kurt als Paul Grüninger im Spielfilm «Akte Grüninger». Disney

Vom Film über den St. Galler Polizeihauptmann Paul Grüninger erwarte er eine «faire Auseinandersetzung mit der Vergangenheit», sagt ein Zuschauer im Kino Scala in St. Gallen. Hier fand gestern die St. Galler Premiere des ersten Spielfilms über Paul Grüninger statt. Die wahre Geschichte eines Mannes, der sich über Weisungen hinwegsetzte, Dokumente fälschte und so je nach Quellen bis zu 3'600 Juden über die Landesgrenze liess und vor dem Tod in Nazi-Deutschland rettete, bewegt noch immer. Paul Grüninger zahlte einen hohen Preis: Er wurde vom Dienst suspendiert, zu einer Busse verurteilt und geächtet. Er verarmte und starb 1972 in völliger Isolation.

Kampf um Rehabilitation

Seine Tochter Ruth Roduner und der St. Galler Ständerat Paul Rechsteiner kämpften für eine poltische und rechtliche Rehabilitation. Diese kam erst über 20 Jahre nach Grüningers Tod zustande. Wie kam der Spielfilm bei Rechsteiner an? «Die Geschichte ist richtig erzählt. Paul Grüninger hat menschlich gehandelt und wurde deshalb wie ein Krimineller verurteilt. Dass diese Geschichte jetzt angekommen ist im Kino ist ein wichtiger Schritt.» Auch für den Enkel von Paul Grüninger ist der Kinofilm gelungen. Dieter Roduner: «Mein Grosspapa war gezeichnet von der erlittenen Schmach. Ich bin stolz auf ihn. Er war ein guter Mann. Und das wird im Film auch so gezeigt.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.