Zum Inhalt springen

Ostschweiz «Alli wönd Schwizerdütsch lernä»

In der Schweiz boomen Mundart-Kurse. Noch nie haben soviele Ausländerinnen und Ausländer einen Schweizerdeutsch-Kurs besucht. Die Migros Klubschulen in der deutschen Schweiz verbuchten 2013 einen Teilnehmerrekord. Die Zunahme beträgt 14 Prozent. Auch in St. Gallen sind die Mundart-Kurse in Mode.

Legende: Audio «Zerscht verstoh, dän redä» (05.02.2014) abspielen. Laufzeit 03:11 Minuten.
03:11 min, aus Regi Ostschweiz vom 05.02.2014.

Joe Rechsteiner unterrichtet seit über 12 Jahren an der Migros Klubschule in St. Gallen: «Früher waren überwiegend Deutsche bei mir, um die St. Galler Mundart zu lernen. Das hat sich inzwischen gewandelt. Im aktuellen Kurs ist kein einziger Teilnehmer aus Deutschland.» Aufgrund der Zuwanderung sind in den Schweizerdeutsch-Kursen die verschiedensten Nationen vertreten.

Kein Diplom

Ein Zertifikat erhalten die Kurs-Teilnehmer nicht. Dafür haben sie die Gewissheit, dass sie bessere Chancen auf eine Integration haben, sagt der Leiter des Schweizerdeutsch-Kurses, Joe Rechsteiner. Deshalb sei es vor allem wichtig, dass die Kursteilenhmer die Schweizer verstehen, wenn diese Mundart sprechen. Bekanntlich sprechen viele Schweizer nicht gerne Hochdeutsch. Wenn aber das Gegenüber auf Hochdeutsch antwortet, macht das vielen Schweizern nichts aus.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.