Zum Inhalt springen

Header

Audio
Den alten Bezirken nachempfunden
Aus Regionaljournal Ostschweiz vom 20.08.2020.
abspielen. Laufzeit 01:00 Minuten.
Inhalt

Appenzell Ausserrhoden Aus 20 Gemeinden 4 machen

Die Ausserrhoder Regierung schlägt eine starke Reduktion der Gemeinden vor. Durchgeführt zentral vom Kanton.

In Appenzell Ausserrhoden verteilen sich die gut 55'000 Einwohnerinnen und Einwohner auf 20 Gemeinden – wobei gut ein Viertel im Hauptort Herisau wohnt. Verwaltung, Politik oder Schulen selber zu stellen, ist für viele der kleinen Gemeinden schwierig. Fusionen sind immer wieder ein Thema. Diese sind aber kompliziert, weil jede Gemeinde in der Kantonsverfassung erwähnt ist und es jeweils eine Verfassungsänderung bräuchte.

Drei Varianten der Regierung

Variante 1 (von Regierung bevorzugt): Aus 20 Gemeinden werden 4. Diese Neustrukturierung würde zentral durch den Kanton erfolgen. Die Gemeinden würden so vom anspruchsvollen Verfahren entlastet, schreibt die Regierung.

Variante 2: Reduktion auf 4 bis 16 Gemeinden. In einem zweistufigen Verfahren würde erst eine Optimierung der Gemeindestrukturen in der Verfassung verankert und in einem zweiten Schritt die konkrete Ausgestaltung an die Hand genommen.

Variante 3 (von Verfassungskommission bevorzugt): Die Gemeindenamen werden aus der Verfassung gestrichen, sodass Fusionen einfacher werden.

Die Variante 3 entspricht weitgehend dem Begehren der Volksinitiative «Starke Ausserrhoder Gemeinden». Die Gemeindestrukturen sind allerdings auch Thema in der laufenden Totalrevision der Kantonsverfassung. Dort liegen nun erste Richtungsentscheide vor. Auf dieser Grundlage hat der Regierungsrat seinen Gegenvorschlag zur Volksinitiative ausgearbeitet. Damit kommt er einem Auftrag des Kantonsrats nach.

Die drei Varianten der Regierung kommen nun bis im November in die Vernehmlassung.

Regionaljournal Ostschweiz; 20.08.2020; 12:03 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Paul Grunder  (Zimmermeister)
    Angestrebt wird die Ausschaltung der Gemeinden und eine totale Machtübernahme durch die kantonale Verwaltung. Da sich dies aber grosse Gemeinden, nämlich Herisau, Teufen, Speicher und Heiden kaum gefallen lassen werden, strebt man eine 4-Gemeinden-Lösung an. Dagegen wird Gais stimmen, also strebt man dann vermutlich die 5-Gemeindenlösung an. Und nachdem viele Millionen Steuergelder verpulvert worden sind und das Volk NEIN gestimmt hat, bleibt alles beim Alten.