Regierungsratswahl AR AR: SVP-Schmid gegen FDP-Biasotto

Inge Schmid von der SVP kandidiert für den freiwerdenden Ausserrhoder Regierungssitz. Die Gemeindepräsidentin von Bühler tritt damit gegen FDP-Kandidat Dölf Biasotto an. Die SVP-Delegierten haben Schmid am Donnerstagabend nominiert.

Inge Schmid an Wahlveranstaltung Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Inge Schmid kandidierte bereits 2013 für die Regierung. Das Rennen machte damals jedoch Paul Signer. Keystone

FDP-Regierungsrätin Marianne Koller tritt auf Ende Mai zurück. Ihre Nachfolgerin oder ihr Nachfolger wird am 12. Februar gewählt. Die SVP greift mit Inge Schmid, der Gemeindepräsidentin von Bühler, an. Schmid hat bereits vor drei Jahren für einen Regierungssitz kandidiert und setzte sich nun im Partei-internen Rennen gegen den Gemeindepräsidenten von Herisau, Renzo Andreani, durch.

Die FDP will ihren Sitz mit Dölf Biasotto verteidigen. Würde er gewählt, wäre in der Ausserrhoder Regierung keine Frau mehr vertreten. Und darauf setzt SVP-Kandidatin Schmid: «Der Frauenbonus ist sicher ein Punkt vor dieser Wahl, mit ist es aber wichtig, dass jemand einen Leistungsausweis mitbringt – und ich bin überzeugt, dass ich diesen vorweisen kann.»

Ob auch die Parteiunabhängigen einen Kandidat oder eine Kandidatin ins Rennen schicken, ist noch offen.