Arena verliert an Werbewert

Mit jedem Wechsel des Namengebers beim St.Galler Fussballstadion verliert die Arena an Werbewert. Dies erklärt ein Professor für Marketing. Zudem sei der Werbeauftritt des Thurgauer Bauzulieferer Arbonia Forster (AFG) kaum nachhaltig gewesen.

AFG-Arena Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die beiden Firmen Raiffeisenbank und Würth stehen als Namensgeber der St.Galler Fussballarena nicht zur Verfügung. AFG

Der Werbeauftritt als Namensgeber des Heimstadion des FC St.Gallen ist sehr prominent, die Werbewirksamkeit ist damit aber nicht automatisch gesichert. Sven Reinecke, Professor für Marketing an der Universität St. Gallen, bezweifelt, dass der Auftritt des bisherigen Sponsors nachhaltig Wirkung erzeugt. Zu wenig langfristig sei der Auftritt und zudem schlecht umgesetzt. Mit jedem Wechsel des Sponsors verliere die Arena an Werbewert, so Reinecke.

Kein Thema bei Raiffeisen und Würth

Die beiden Firmen Raiffeisenbank und Würth stehen als Sponsor von Super-League und Schweizer Cup eng mit dem Fussball in Verbindung. Bei beiden Firmen heisst es aber, dass ein Engagement als Namensgeber der St.Galler Fussballarena noch kein Thema sei.