Zum Inhalt springen

Ostschweiz Ausbau Pizolbahn: Planung auf Kurs

Neue Beschneiungsanlage, neue Sesselbahn, Umbau der Talstation: Die Pizolbahnen stehen vor grossen Investitionen.

Ein Mann auf einem Sessellift
Legende: Die Pizolbahnen wollen zehn Millionen Franken in den Ausbau investieren. Keystone

Bereits in diesem Jahr wird die Beschneiungsanlage Wangs ausgebaut. Sofern die Bewilligung erteilt wird, erfolgt zudem im Herbst ein Um- und Ausbau der Talstation.

Im nächsten Jahr soll dann der Neubau eines Sesselliftes anstelle des jetzigen Schleppliftes «Schwamm» erfolgen. Für die neue Beschneiungsanlage konnte mittlerweile ein neuer Standort für den Speichersee gefunden werden. Den ersten Standort hatte der Kanton abgelehnt.

Die Finanzierung sei noch nicht gesichert, aber auf gutem Weg, so Josef Keller, Verwaltungsratspräsident der Pizolbahnen. Das Ziel sei, zwei Millionen Franken bei der Bevölkerung zu sammeln. Derzeit seien 1,25 Millionen beisammen. Insgesamt kostet das Projekt 10 Millionen Franken.

1 Kommentar

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Paul Moser, Genf
    Immer weniger Leute, die Ski fahren oder aufs Snowboard steigen - aber immer mehr werden unsere Berge aufgerüstet. Wozu? Wann endlich sieht man ein, dass in der Verschandelung der Landschaft keine Zukunft besteht und nur absolut kurzfristiges Denken ist. Das Stichwort "Nachhaltigkeit" ist ganz offenslichtlich ein totales Fremdwort geblieben und die Haltung "nach mir die Sintflut" hat immer noch oberste Priorität.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen