Ausserrhoder SVP hofft auf zusätzlichen Sitz

Die SVP von Appenzell Ausserrhoden will die Sitzverteilung im Nationalrat ändern. Die Idee: Wenn Ausländer nicht mehr gezählt werden, bekommt Appenzell Ausserrhoden mehr Gewicht im Nationalrat.

Ein Blick in den Nationalratssaal. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Ausserrhoder SVP möchte für den Kanton mehr Gewicht im Nationalrat. Keystone

Die Sitzverteilung im Nationalrat bei den nächsten Wahlen hängt von der Wohnbevölkerung ab. Dazu gehören auch Ausländer und ein Teil der Asylbewerber.

Das sei falsch, sagt David Zuberbühler, Ausserrhoder SVP-Kantonsrat, gegenüber der Sendung «Regionaljournal Ostschweiz» von Radio SRF1. Auch wenn die Zahlen zur Wohnbevölkerung erst provisorisch sind, glaubt Zuberbühler, dass Appenzell Ausserrhoden bei der Sitzverteilung mehr Gewicht erhalten würde.

Der gleiche Vorstoss wurde bereits in den Kantonen Bern und Solothurn eingereicht. Falls das Ausserrhoder Parlament dem Vorstoss zustimmt, muss der Kanton eine Standesinitiative beim Bund einreichen.