Bahnhoftreff für Heimweh-Finnen

«Little Finland» heisst der Treffpunkt für Heimwehfinnen am Bahnhof in Kesswil. Eine 54-jährige Finnin hat einen Laden und ein Cafe eingerichtet. Die Lebensmittel importiert sie aus ihrer Heimat. Viele Spezialitäten wie Zimtschnecken macht sie selber. Finninnen und Finnen stillen hier ihr Heimweh.

Mailis Pelikka mit Elch und anderen finnischen Spezialitäten in «Little Finland» in Kesswil. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Mailis Pelikka mit Elch und anderen finnischen Spezialitäten in «Little Finland» in Kesswil. SRF

Rund 7'000 Finninnen und Finnen leben in der Schweiz. Viele haben Heimweh. Mailis Pelikka hat deshalb in der alten Bahnhofstation in Kesswil am Bodensee ihr «Little Finland» eingerichtet. Hier gibt es jede Menge kulinarische Spezialitäten aus dem hohen Norden zu kaufen. Rentierfleisch in der Dose, viel Lakritz-Bonbons und Birkenhonig. Die Wände sind in den Nationalfarben blau und weiss gestrichen. Ein echter Elch hängt über der Ladentheke.

Nur die Sauna fehlt

Mailis Pelikka arbeitet unter der Woche in einem Büro. An den Wochenenden steht sie in ihrem «Little Finland-Shop», schwatzt mit den Gästen und schwärmt von ihrer Heimat. «Das Schönste wäre es für mich, im Bahnhof Kesswil eine finnische Sauna einzubauen», sagt die Frohnatur aus Finnland mit einem Augenzwinkern.