Zum Inhalt springen

Header

Kuhherde vor Häuser von Glarus Süd
Legende: Die Bauern in Glarus Süd wollen als Verein mit einer starken Stimme auftreten. Keystone
Inhalt

Glarus Süd Bauern formieren sich in einem Verein

Ausgangslage: Im März wurde an der Gemeindeversammlung von Glarus Süd der Nutzungsplan an den Gemeinderat zurückgewiesen. Massgeblich daran beteiligt waren die Bauern. Aus ihrer Sicht wurden sie beim Thema Gewässer zu wenig in die Diskussionen einbezogen.

Vereinsgründung: Aus der Gruppe von Bauern, die für die Gemeindeversammlung mobil machte, wurde nun ein Verein gegründet. Dank dieser Einheit habe man eine starke Stimme gegen aussen und die Mitgliederbeiträge ermöglichten eine konstruktive Arbeit, sagt Co-Präsident Thomas Elmer.

Ziele: Der Verein «Bauerngruppe Glarus Süd» versteht sich nicht als Konkurrenz zum kantonalen Bauernverband, sondern als Ergänzung. Das vorrangige Thema sei zwar der Nutzungsplan. Für die Bauern gebe es aber noch viele weitere Themen. Zudem will der Verein sich für einen Austausch mit der nicht landwirtschaftlichen Bevölkerung einsetzen und die Vertretung der Bauern in Behörden fördern.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Hochuli  (Bruno Hochuli)
    Wichtig ist, dass die Bauern sich für ihr Land wehren, damit nicht noch mehr verbaut wird. Es ist ihre Existenz welche auf dem Spiel steht. Beton gibt es genug, was die Menschen brauchen ist eine intakte Landschaft.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen