Zum Inhalt springen

Bergbahnenstreit Toggenburg Wildhauser präsentieren neue Lösung

Eine Einigung zwischen den Bergbahnen Wildhaus (BBW) und den Toggenburg Bergbahnen (TBB) in Unterwasser-Alt St. Johann scheiterte bisher an der Verteilung der Einnahmen aus den gemeinsamen regionalen Skibilletten.

Regionale und lokale Tickets

Am Freitag schlug die Führung der BWW an einer Medienkonferenz in Wildhaus vor, neben den regionalen Tickets auch lokale Skipässe für beide Gebiete zu verkaufen. Die Verteilung des regionalen Tarifpools soll künftig nach einem fixen Schlüssel geschehen - 54 Prozent für TBB und 46 Prozent für BBW. «Gemeinsames Ziel soll sein, dass beide Bergbahnen eigene attraktive Angebote erstellen und somit die Kundenerwartungen in hohem Masse erfüllen können», heisst es bei den Bergbahnen Wildhaus. Die neue Regelung soll ab Winter 2019/2020 gelten.

Viele lokale Skifahrer

Die Erfahrungen hätten gezeigt, dass über die Wintersaison nur rund ein Viertel der Gäste die verbundene Skiregion zwischen Wildhaus, Unterwasser, und Chäserrugg nutze. Rund drei Viertel der Gäste bekämen mit der neuen Lösung ein massgeschneidertes Angebot entweder in Wildhaus oder in Unterwasser zu einem etwas tieferen Preis.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.