Bergrennen Hemberg vor der Bewährungsprobe

Der Kanton hat zusätzliche Auflagen gemacht: Nach dem Verkehrchaos im letzten Jahr brauchte es ein neues Verkehrskonzept. Dieses steht, falls es nicht funktioniert ist der Anlass gefährdet.

Ein Fahrer am Bergrennen Hemberg im September 2012. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die zweite Neuauflage des Bergrennens Hemberg findet am 21. und 22. September statt. Keystone

Dieses Jahr müsse es klappen, sonst sei eine längerfristige Bewilligung in Frage gestellt. Dies sagte Christian Schmid, OK-Präsident gegenüber dem «Regionaljournal Ostschweiz» von Radio SRF1. Die oberste Devise sei deshalb klar: Kein Verkehrschaos veranstalten.

Georg Gübeli, Leiter Verkehrstechnik bei der Kantonspolizei St. Gallen, ist überzeugt vom neuen Konzept: Man könne nie garantieren, dass einzelne Autos falsch abgstellt sind. Die Voraussetzungen für einen gelungenen Anlass seien aber gegeben.

Neu werden die Besucher früher abgefangen: Die Parkplätze sind beispielsweise in Wattwil und nicht mehr im Neckertal selber. Von dort gelangen die Zuschauer nur mit einem Shuttlebus zum Rennen.