Zum Inhalt springen
Inhalt

Bericht veröffentlicht Staatsanwalt untersuchte zu wenig zielstrebig

Der leitende Staatsanwalt von Appenzell Innerrhoden stellt per sofort all seine amtlichen Funktionen zur Verfügung.

  • Im Zusammenhang mit einem 2010 ereigneten, tragischen Todesfall hat die Staatsanwaltschaft Appenzell I.Rh. verschiedene Strafverfahren eröffnet. Weil diese Fälle nicht rechtzeitig ans Gericht überwiesen wurden, verjährten sie im September 2017.
  • Die Standeskommission hat den Zuger alt Regierungsrat Hanspeter Uster beauftragt, die Fallführung der Staatsanwaltschaft zu untersuchen.
  • Dieser Bericht zeigt: Die Abwicklung des verjährten Falls wurde zu wenig zielstrebig vorgenommen.
  • Der vollständige Bericht ist hier, Link öffnet in einem neuen Fenster aufgeschaltet.

Porträtaufnahme von Hanspter Uster.
Legende: Der Zuger alt Regierungsrat Hanspeter Uster hat den Fall im Auftrag der Standeskommission untersucht. Keystone

Um für die bereits eingeleitete Neuorientierung der Staatsanwaltschaft den nötigen Raum zu schaffen, sind gemäss einer Mitteilung der Ratskanzlei die Standeskommission und der Leitende Staatsanwalt übereingekommen, dass dieser bis zum Ende der laufenden Kündigungsfrist all seine amtlichen Funktionen zur Verfügung stellt.

Staatsanwalt Damian Dürr wird die Staatsanwaltschaft interimistisch führen, bis ein neuer Leitender Staatsanwalt oder eine neue Leitende Staatsanwältin gewählt ist und die Arbeit aufgenommen hat.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.