«Big5» im Stadtdschungel

In Afrika sind die grossen Fünf: Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard. Auch im St. Galler Stadtdschungel sind wilde Tiere unterwegs. Die Aktion «Big5 gesucht» ruft auf, Beobachtungen von Igel, Eichhörnchen, Reh, Fuchs und Dachs zu melden. In privaten Gärten werden nun Fotofallen installiert.

Madeleine Geiger stellt in Privatgärten Fotofallen auf, um Wildtiere in der Nacht vor die Linse zu bekommen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Madeleine Geiger stellt in Privatgärten Fotofallen auf, um Wildtiere in der Nacht vor die Linse zu bekommen. SRF

Das Projekt Stadtwildtiere will den Lebensraum der Wildtiere direkt vor der Haustüre erlebbar machen. Ausserdem gebe es eine grosse Wissenslücke in diesem Bereich. In St. Gallen wurden bisher auf der Onlineplattform www.stadtwildtiere.ch rund 250 Beobachtungen registriert. Spitzenreiter ist der Fuchs, rar machen sich Eichhörnchen und Igel.

Wissenslücke schliessen

«Wir wollen mit dem Projekt auch in Erfahrung bringen, wieso es in St. Gallen so wenig Igel gibt», sagt Madeleine Geiger vom Projekt Stadtwildtiere. In St. Gallen wird das Projekt unterstützt von der Stadt, vom WWF St. Gallen und von Pro Natura St. Gallen-Appenzell. Bis im Herbst stellt Biologin Geiger Fotofallen in Privatgärten auf.

SRF1, Regionaljournal Ostschweiz, 12:03 Uhr