Zum Inhalt springen

Header

Audio
«Das war so liebevoll»
Aus Regionaljournal Ostschweiz vom 19.06.2020.
abspielen. Laufzeit 03:05 Minuten.
Inhalt

Bilder und ein Stück Zaun Auch Kreuzlingen plant Ausstellung zur Grenzschliessung

Um an die Zeit der zweimonatigen Grenzschliessung zu erinnern, werden in Kreuzlingen Fotos und Videos gesammelt. Ein Stück Grenzzaun soll zudem im Heimatmuseum ausgestellt werden.

Während neun Wochen war die Bevölkerung der beiden Grenzstädte Kreuzlingen und Konstanz voneinander getrennt. An der Kunstgrenze bei Klein Venedig, wo die Wiese sonst offen ist, stand ein doppelter Grenzzaun. Unverheiratete Liebespaare oder Freunde, welche auf unterschiedlichen Seiten der Grenze wohnen, trafen sich dort zum Gespräch; ein physischer Kontakt war nicht möglich.

Während der Zeit der Grenzschliessung haben die Leute Plakate, Kärtchen oder Briefe mit Gedanken am Zaun befestigt. «Es war eine sehr bewegende Zeit», sagt die Kreuzlinger Stadträtin Dorena Raggenbass. Die plötzliche Grenzschliessung soll deshalb in einer Ausstellung am Hauptzoll aufgearbeitet werden.

Bilder und Geschichten

Am Kreuzlinger Tor bestehe bereits eine Ausstellung zur Geschichte der Grenze zwischen Kreuzlingen und Konstanz, so Raggenbass: «Und diese wird nun ergänzt.» Es sollen Bilder und Videos aus der Bevölkerung gezeigt werden. Aber auch die Gegenstände, welche am Zaun befestigt wurden, werden ausgestellt.

Wir werden die Leute nochmals auffordern, dass sie uns ihre persönlichen Geschichten, Fotos und Videos zur Verfügung stellen.
Autor: Dorena RaggenbassStadträtin Kreuzlingen

«Einige Objekte haben wir bereits gesammelt. Wir werden die Leute nochmals auffordern, dass sie uns ihre persönlichen Geschichten, Fotos und Videos zur Verfügung stellen», sagt Raggenbass und fügt an: «Natürlich nur, wenn sie das wollen.»

Ein Stück Grenzzaun im Museum

Die Ausstellung am Hauptzoll werde voraussichtlich zwei Monate dauern, sagt Dorena Raggenbass. Anschliessend soll eine Ausstellung im Museum Rosenegg an die Grenzschliessung während der Coronapandemie erinnern. Dort soll auch ein Originalstück des Grenzzauns ausgestellt werden.

Das Zaunstück werde im Museum neben einem Stück Grenzzaun gezeigt, der von der Bevölkerung auch als Juden- oder Asylantenzaun bezeichnet wird. Dieser Zaun war noch lange nach dem Zweiten Weltkrieg an der Grenze aufgebaut. Das werde dazu führen, dass die diesjährige Grenzschliessung in einem grösseren Kontext gezeigt werden könne, so Raggenbass.

Grenzzaun in Stuttgarter Museum

Ein Stück des Grenzzauns
Legende:Keystone

Kurz nach der Öffnung der Grenze zwischen der Schweiz und Deutschland wurde bekannt, dass ein Teil des provisorischen Grenzzauns in die Sammlung des Hauses der Geschichte Baden-Württemberg übergeht. Anwohner hatten aus Absperrband in die Streben das Kunstwort «Kreuztanz» geflochten, ein Mischwort aus den beiden Städtenamen Kreuzlingen und Konstanz.

Regionaljournal Ostschweiz, 12:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alois Keller  (eyko)
    Kreuzlingen plant Ausstellung zur Grenzschliessung während Corona. Man tut so als ob soeben ein Krieg beendet worden sei. Wird alles etwas übertrieben. Beide Länder haben sich doch nur vor dem Virus zu schützen versucht und keine Grenzüberschreitungen mehr gestattet. Das vor allem Konstanz die Grenzöffnung sehnlichst erwartet hat, ging es ihnen um den Einkaufstourismus. Ehrlich - es geht in erster Linie um das liebe Geld - Milliarden werden in Deutschland von Schweizern verbuttert.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen