Bis zu 12 Prozent mehr Lohn für Thurgauer Polizisten

Weil Thurgauer Polizisten deutlich weniger verdienen als ihre Kollegen in anderen Kantonen, kommt es immer wieder zu Kündigungen. Nun will die Regierung die Löhne ab dem Jahr 2017 deutlich anheben.

Polizisten auf einer Unfallstelle Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Vor allem untere Grade der Thurgauer Polizei sollen deutlich mehr Lohn bekommen. Keystone

Die Lohnanpassungen bei den Thurgauer Polizistinnen und Polizisten sind laut dem Regierungsrat nötig, da der Kanton bei den unteren Graden teilweise erheblich unter den Benchmark (z.B. Polizist 83 Prozent) liegt. Dieser Umstand hat vor allem bei jüngeren Polizistinnen und Polizisten zu Austritten beziehungsweise Wechseln zu anderen Polizeikorps geführt. Der Regierungsrat hat deshalb die Kantonspolizei und das Personalamt damit beauftragt, im Rahmen des Budgetprozesses 2017 und der Lohnrunde 2017 die Lohnanpassungen umzusetzen. Angestrebt wird eine Anhebung auf 95 Prozent des Benchmarks, was einer Angleichung an den durchschnittlichen Lohn der kantonalen Angestellten entspricht. Insgesamt dürften die Lohnanpassungen bei der Kantonspolizei zu Mehrkosten von rund einer Million Franken zuzüglich 25 Prozent Personalnebenkosten führen.