Bodensee erreicht kritische Höhe

Während die Pegel in den Flüssen vielerorts wieder sinken, steigt der Wasserstand im Bodensee laufend an. Mittlerweilen hat er eine kritische Höhe erreicht.

Menschen stehen auf provisorischen Brücken Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: 1999 wurde die Unterseegemeinde Berlingen vom Bodenseewasser überschwemmt. Keystone

Nach den schweren Regenfällen der vergangenen Wochen enspannt sich die Situation in Flüssen und Bächen laufend. Dafür steigt das Wasser im Bodensee stetig an und hat vielerorts zu einer kritischen Höhe geführt. Laut der Seepolizei Thurgau können grössere Schiffe die Brücken bei Diessenhofen und Konstanz nicht mehr frequentieren. In den Unterseegemeinden Gottlieben und Ermatingen steht der See kurz davor, die Ufer zu überfluten.

Schwemmholz könnte Schifffahrt gefährden

Die Wassermassen haben aber auch viel Holz in den Se geschwemmt. Dieses könnte für die Schiffe gefährlich werden. Die Seepolizei hat deshalb verschiedentlich grösse Baumstämme aus dem Wasser gezogen.