Zum Inhalt springen
Inhalt

Bundesratswahl CVP Absage Benedikt Würth verzichtet auf Kandidatur

  • Der 50-jährige St. Galler Regierungsrat begründet den Entscheid mit der Konstellation.
  • Er habe die letzten zwei Wochen genutzt, um die Lage zu beurteilen.
  • Auf Grund der Erfahrungen hätte Benedikt Würth das Amt gereizt.
  • Den Entscheid fällte Würth in Absprache mit der Familie, seinem Umfeld und der Kantonalpartei.
Benedikt Würth im Studio von Radio SRF Regionaljournal Ostschweiz
Legende: Benedikt Würth kandidiert nicht als Nachfolger von Doris Leuthard SRF / Karin Kobler

Benedikt Würth ist als Nachfolger der abtretenden Bundesrätin Doris Leuthard gehandelt worden. Der Kopf habe entschieden, sagt Würth. Sein Verzicht sei auf die Konstellation zurückzuführen.

Es sei Zeit für einen Ostschweizer oder eine Ostschweizerin im Bundesrat. Die Position von Karin Keller-Sutter sei in den vergangenen Tagen stärker geworden. Jetzt gehe es darum einen Ostschweizer Bundesrat zu bekommen. Deshalb habe die Vernunft entschieden und zu seinem Verzicht geführt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.