Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Chaos auf den Strassen Eisglätte sorgt für Stau und Unfälle

Die prekären Strassenverhältnisse sorgten in der Ostschweiz für rund 60 Unfälle, meist blieb es bei Blechschäden.

  • Rund 40 Unfälle ereigneten sich seit Montagabend im Kanton St. Gallen.
  • Im Kanton Thurgau gab es rund 17 Unfälle. Die steilen Strassenabschnitte der Autobahn im Mittelthurgau mussten teilweise gesperrt werden.
  • Die Ausserrhoder Polizei meldet drei Unfälle.

Autos stehen im Stau.
Legende: Auch am Dienstagmorgen gab es wegen den prekären Strassenverhältnissen Staus. SRF

Besonders prekär waren die Verhältnisse rund um die Stadt St. Gallen, Richtung Fürstenland und Mörschwil und auch im Rheintal. Auf der St. Galler Stadtautobahn beim Bürerstich, in der Nähe der Einfahrt Uzwil, ging zeitweise gar nichts mehr. «Die Lastwagen und Autos konnten den Bürerstich nicht mehr hochfahren und stellten sich quer», sagt Gian Andrea Rezzoli, Mediensprecher der St. Galler Kantonspolizei. Die Eisglätte habe sich innert Minuten gebildet. Man spricht von Blitzeis.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.