Container oder Holzmodul, Hauptsache mobil

In den nächsten zehn bis zwanzig Jahren soll auf dem Güterbahnhofareal in St. Gallen ein temporäres Kulturquartier eingerichtet werden. Dahinter steht das Team «Lattich». Eine alte Lagerhalle soll bereits diesen Herbst als Kulturort genutzt werden. Auch die Pläne vor der Halle werden konkreter.

Güterbahnhofareal St. Gallen Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Das Team «Lattich» möchte auf dem Güterbahnhofareal eine mobile Kulturstadt bauen. SRF/Philipp Gemperle

Das Güterbahnhofareal liegt in unmittelbarer Nähe zu Hauptbahnhof und Stadtzentrum St. Gallen. In rund 20 Jahren könnte auf dem Areal ein Autobahnzubringer gebaut werden. Bis diese Pläne konkreter werden, möchte das Team «Lattich» den Ort für Kultur und Kunst nutzen.

Bereits konkret sind die Pläne für eine Lagerhalle von 250 Quadratmetern. Dort soll während der Herbstmonate Kultur einziehen.

Danach ist grösseres geplant: Vis-à-vis auf der Wiese möchte die Projektgruppe module Räume, zum Beispiel Container, aufstellen. Diese würden für verschiedene Zwecke vermietet.

Das Projekt steht noch ganz am Anfang. Wie Rolf Geiger von «Lattich» gegenüber dem «Regionaljournal Ostschweiz» von Radio SRF sagt, wird von einer Investition von drei bis fünf Millionen ausgegangen. Wie die Module aussehen, sei noch unklar. Geiger ist sich aber sicher, Investoren zu finden. Gerade weil dieses «Kulturquartier» mobil sei, sei es interessant.