Zum Inhalt springen

Header

Audio
Infizierte Person besuchte Bar und Grümpelturnier
Aus Regionaljournal Ostschweiz vom 21.08.2020.
abspielen. Laufzeit 00:55 Minuten.
Inhalt

Coronafall Glarus Mindestens 360 Leute nach Grümpelturnier in Quarantäne

Eine Teilnehmerin eines Grümpelturniers in Matt GL wurde positiv getestet. Das könnte die Landsgemeinde gefährden.

Eine junge Frau besuchte am 14. August die Ochsenbar in Glarus. Am folgenden Tag spielte sie am Fussball-Grümpelturnier in Matt mit, obwohl sie bereits Krankheitssymptome aufwies, wie der Kanton Glarus in einer Mitteilung schreibt. Anfang der Woche erkrankte eine der Begleitpersonen aus der Ochsenbar und liess sich auf COVID-19 testen. Dieser Test fiel positiv aus. Gestern Donnerstag liess sich auch die junge Frau testen - das Resultat war ebenfalls positiv.

360 Personen am Grümpelturnier

Die Verantwortlichen des Contact Tracing des Kantons Glarus schickten sofort sämtliche Gäste der Ochsenbar vom Freitagabend sowie sämtliche Besucher und Teilnehmer des Grümpi Matt vom Samstag in Quarantäne. «Die Kontaktdaten des Grümpelturniers sind sehr gut erhoben», sagt Orsolya Bolla, Leiterin Hauptabteilung Gesundheit auf Anfrage. Am Turnier nahmen 357 Personen Teil. Wie viele in der Ochsenbar betroffen sind, ist nicht klar.

Einfluss auf Landsgemeinde offen

Ob aufgrund der aktuellen Ereignisse die Landsgemeinde vom 6. September durchgeführt werden kann, klärt sich nicht in der laufenden Woche. Sobald nach den Abklärungen des Contact-Tracing-Teams die Fallzahlen eruiert sind, wird der Regierungsrat die Situation analysieren und entscheiden.

Der Kanton hat drei Szenarien festgelegt. Das dritte, eine Absage der Landsgemeinde, tritt in Kraft bei «mehr als zehn nicht miteinander verknüpften, nicht lokalisierten, positiven Befunden».

Regionaljournal Ostschweiz; 21.08.2020; 17:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Josef Graf  (Josef Graf)
    Soviel zur Eigenverantwortung zur "mir kann nichts passieren-Generation". Zum Beispiel gerade heute Morgen an einem Bahnhof in der Ostschweiz gesehen: Gegen 30 Mitglieder eines Sportvereins (Jugendliche und junge Erwachsene) reisen zu einem zweitätigen Sportanlass und pferchen sich samt ihrem Gepäck eng in 9-er-Fahrzeuge, wobei eine einzige Person eine Maske trägt.