Flugunfall-Untersuchung Crash bei Wil (SG): Piloten waren unvorsichtig

Beschädigtes Kleinflugzeug. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Dieses Flugzeug konnte nach der Kollision auf dem Flugfeld Sitterdorf notlanden. Aufnahme vom 24. August 2014. Keystone

  • Die Piloten der beiden Flugzeuge, die im August 2014 über Rickenbach bei Wil SG zusammenprallten, hatten den Luftraum zu wenig aktiv überwacht.
  • Dies geht aus dem Untersuchungsbericht der Schweizerischen Sicherheitsuntersuchungsstelle (SUST) hervor.
  • Eine 16-jährige Passagierin war durch den Flugunfall gestorben.
  • Beim Crash und den anschliessenden Notlandungen der beiden Kleinflugzeuge waren vier weitere Passagiere und ein Pilot schwer verletzt worden. Der zweite Pilot erlitt leichte Verletzungen.
  • Sekunden vor dem Crash waren laut Bericht beide Piloten «mit anderen Tätigkeiten als der Luftraumüberwachung beschäftigt, was ihr Augenmerk zeitweise ins Innere des Cockpits lenkte».
  • Die Bundesanwaltschaft leitet in diesem Zusammenhang ein Strafverfahren gegen Unbekannt wegen des Verdachts der Störung des öffentlichen Verkehrs, der fahrlässigen schweren Körperverletzung sowie der fahrlässigen Tötung ein, wie sie gegenüber dem Regionaljournal bestätigt.