Das Warten auf Weihnachten spielerisch verkürzen

Mit der Weihnachtsinszenierung «Bis nach Bethlehem» versüsst das St. Galler Figurentheater Gross und Klein das ungeduldige Warten auf Heilig Abend. Wenn der kleine Engel, der nicht auf Weihnachten warten will, schon vor dem grossen Fest nach Bethlehem reisen will, wirds turbulent im Figurentheater.

Der kleine Engel und die Wölfin im Weihnachtsstück des Figurentheaters St. Gallen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der kleine Engel und die Wölfin im Weihnachtsstück des Figurentheaters St. Gallen. Figurentheater St. Gallen

Warten auf Weihnachten: Welches Kind kennt nicht die Zeit der Vorfreude und der Ungeduld vor dem grossen Fest? So ergeht es auch einem der Weihnachtsengel und er beschliesst, jetzt schon zu Maria und Josef zu gehen. Vielleicht kann er sich ja nützlich machen. Doch in Nazareth findet er nur ein leeres Haus: die Reise nach Bethlehem hat schon begonnen.Wie er Maria und Josef nacheilen will, merkt er, wie schwierig es ist, sich in der Welt auf zwei Füssen zu bewegen. Zum Glück trifft er in den Bergen bald auf eine alte Wölfin.

Ungleiches Gespann

«Die beiden schliessen Freundschaft und stehen die Abenteuer bis nach Bethlehem gemeinsam durch», sagt der Leiter des Figurentheaters St. Gallen, Tobias Ryser. «Die Weihnachtsinszenierung ist bei Gross und Klein jedes Jahr sehr beliebt.» Die Wartezeit auf Heilig Abend verkürzt sich dank des Figurentheaters St. Gallen um eine Stunde.