Olma Messen Deckel über Autobahn wird konkret

Die Olma Messen wollen das Projekt zur Überdachung der St. Galler Stadtautobahn weiterverfolgen. Die Überdachung ist nötig, damit die Olma Messen eine neue Halle bauen können. Die Kosten für die Überdachung liegen bei 42 Millionen Franken.

Visualisierung Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Visualisierung: Der Decker über der Autobahn bei St. Gallen-St. Fiden wird konkret. ZVG Olma Messen

Vorgeschichte: Die Olma Messen wollen eine neue Halle bauen. Ihre Vision: Die Autobahn beim Eingang zum Rosenbergtunnel direkt neben dem bestehenden Olma Areal überdachen, um darauf eine neue Halle zu bauen. Eine Machbarkeitsstudie belegt im August 2015, dass ein Dach über der Autobahn möglich wäre.

Aktuelle Situation: Der Verwaltungsrat der Olma Messen St. Gallen will das Projekt weiterverfolgen. An einer Medienorientierung geben die Verantwortlichen bekannt: Die Gesamtkosten für die Überdeckung liegen bei 42 Millionen Franken.

Wie geht es weiter: Anfang 2017 wollen die Olma Messen St. Gallen die Verhandlungen mit Stadt und Kanton St. Gallen aufnehmen, um einen Kostenverteiler festzulegen. Zudem braucht es für die Überdachung der Autobahn eine Zonenplanänderung.

Was das Projekt bringt: Laut den Verantwortlichen ermöglicht die Überdachung der Autobahn eine Erweiterung des Areals. Zudem, so heisst es in den Unterlagen, könnten die Olma Messen St. Gallen so langfristig gesichert werden, «als Pfeiler der wirtschaftlichen Kraft und gesellschaftlichen Identität in der Ostschweiz».

Der Zeitplan

Jahr
Zu erledigende Arbeiten
2017Verhandlungen mit Stadt und Kanton über Finanzierung der Autobahnüberdachung (1. Quartal 2017)
2017Erste Gespräche mit den Quartiervereinen (Januar 2017)
2017Vorbereitung der Zonenplanänderung für das neu gewonnene Land
2017Architekturwettbewerb für die neue Olma Halle 1 auf der Autobahnüberdachung
2019Baubeginn Autobahnüberdachung
2021Baubeginn neue Olma Halle 1 (bestehende Halle 1 wird abgebrochen)
2023Inbetriebnahme neue Olma Halle 1