Der abgewählte Wiler Stadtrat ist «enttäuscht und überrascht»

Acht Jahre lang hat der CVP-Mann Marcus Zunzer das Wiler Baudepartement geführt. Aber ab dem neuen Jahr ist jetzt Schluss. Der Wiler Stadtrat Marcus Zunzer ist abgewählt. 300 Stimmen hat er weniger erhalten als sein Herausforderer Daniel Stutz, der neu in die Stadtregierung einzieht.

Marcus Zunzer aus Wil. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Wiederwahl verpasst: Marcus Zunzer aus Wil. SRF

In seinem Amt als Chef des Baudepartements der Stadt Wil ist Marcus Zunzer immer wieder in der Kritik gestanden, so auch wegen seines Kommunikationsstils.

Beispielsweise habe ihm bei der Reorganisation des städtischen Hausdiensts das Fingerspitzengefühl gefehlt. In der Summe war die Kritik offensichtlich so gross, dass es für eine Wiederwahl nicht mehr gereicht hat.

Die Stimmberechtigten sprechen sich gegen einen Verbleib von Marcus Zunzer aus. Er erhält 2'386 Stimmen und verpasst so das absolute Mehr von 2'660 Stimmen. Stattdessen wählen die Wilerinnen und Wiler Daniel Stutz von den Grünen Prowil.

«  Einen Plan B hatte ich nicht. Jetzt muss ich einen finden. Dafür nehme ich mir genügend Zeit. »

Marcus Zunzer
Stadtrat Wil, Vorsteher Departement Bau, Umwelt und Verkehr

Marcus Zunzer äusserte sich gegenüber dem «Regionaljournal Ostschweiz» auf Radio SRF 1 enttäuscht und überrascht. Auf seine Zukunft angesprochen meinte er, dass er sehr wahrscheinlich sein Architekturbüro reaktivieren werde. Vielleicht aber wage er auch einen Neustart mit einer Tätigkeit, in der er seine Erfahrungen als Politiker und Archtitekt einfliessen lassen könne.