Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Forscher testen Drohne Der Flug in den Tornado

Der Auftrag: Er kommt von der US-Behörde NOAA, der «National Oceanic and Atmospheric Administration».

Die Idee: Mit einer Drohne sollen die Vorläufer der Wirbelstürme untersucht werden, vor allem von Tornados im US-Bundesstaat Oklahoma.

Das Problem: Tornados können mit Wettersatelliten und Bodenstationen erst spät entdeckt werden, die Vorwarnzeit beträgt deshalb nur rund eine halbe Stunde.

Die Lösung: Eine Wetterdrohne des St.Galler Unternehmens Meteomatics kann nahe an die Tornados heranfliegen und wichtige Daten für die Vorhersage liefern. Im Mai wurden die Drohne «Meteodrone» bereits zum zweiten Mal in den USA mit über hundert Sondierflügen getestet. Mit Erfolg. Nun dürfen die St.Galler auch im kommenden Jahr an den Messungen mitwirken.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Wir informieren laufend über die aktuelle Entwicklung und liefern Analysen zum Coronavirus. Erhalten Sie alle wichtigen News direkt per Browser-Push. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen