Zum Inhalt springen

Header

Sicht auf Güttingen
Legende: Der Streit im Gemeinderat Güttingen dauert nun schon einige Wochen. zvg
Inhalt

Ostschweiz Der Gemeindeammann von Güttingen legt seine Sicht dar

In Güttingen herrscht seit längerem ein Konflikt zwischen dem Gemeindeammann Eugen Staub und den vier Gemeinderäten. Diese werfen ihm Führungsmängel vor. Eugen Staub verteidigt sich.

Wegen anhaltender Spannungen wollen sich die vier Gemeinderäte in Güttingen von ihrem Gemeindeammann Eugen Staub trennen. Sie forderten ihn mehrfach zum Rücktritt auf. Anfang Dezember wurde eine Vermittlung eingeleitet. Die Verhandlungen sind gemäss den Gemeinderäten gescheitert. Ein Tag vor der Gemeindeversammlung am 24. Januar trat nun der Gemeindepräsident vor die Medien.

Rücktritt keine Option

Die Vorwürfe seien ungerechtfertigt, er werde von den Gemeinderäten gemobbt, erklärt Eugen Staub. Ein Rücktritt komme für ihn nicht in Frage: «Es würde nichts anderes heissen, als dass die Anarchie gewinnt, der Putsch gelingt. Und es würde nichts anderes heissen, als dass Mobbing zu einer praktizierbaren Regierungsform hier in der Schweiz wird», sagt Eugen Staub.

Audio
Staub spricht von Mobbing (Markus Wehrli, 23.01.2013)
01:08 min
abspielen. Laufzeit 01:08 Minuten.

Ausserdem sei er 2011 mit einem guten Resultat wiedergewählt worden und habe einen guten Rückhalt in der Bevölkerung. An der Gemeindeversammlung verlangt er, dass der Gemeinderat entweder konstruktiv zusammenarbeitet oder die vier ihrerseits die Konsequenzen ziehen.

Gemeinderat Marcel Baumgartner seinerseits weist den Vorwurf von Mobbing als haltlos zurück.

Für den Kanton Thurgau bestehe derzeit kein Handlungsbedarf, heissts es auf Anfrage. Es gebe keine Vakanz im Gemeinderat, er sei beschlussfähig und die Dienstleistungen würden erbracht.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Katharina Müller , 8400 Winterthur
    Wo ist denn das Problem? Was wirft man dem Gemeindeammann Eugen Staub vor? Warum erfährt man darüber nichts? Schaut schon sehr nach Mobbing aus.