Der Letzte seiner Zunft

Seit bald 50 Jahren verkauft und repariert Fritz Steiger Schreib- und Büromaschinen. Einst musste sich der St. Galler gegen 23 Konkurrenten durchsetzen. Heute ist er der Letzte seiner Zunft.

Fritz Steiger in seinem Büro. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Fritz Steiger in seinem Büro: Seit 50 Jahren repariert er Schreibmaschinen. SRF

Eigentlich wäre Fritz Steiger gerne Gynäkologe geworden. Oder Zuckerbäcker. Aber das lag damals nicht drin. Sein Vater war Schreib- und Büromaschinenmechaniker und führte ein Geschäft. Fritz Steiger sollte es dereinst übernehmen, auch er wurde Büromaschinenmechaniker.

Das Geschäft lief gut – bis der Computer kam. Bald interessierte sich niemand mehr für Schreibmaschinen oder Rechenmaschinen. Fritz Steiger aber verweigerte sich dem digitalen Zeitalter. Zuviel Neues wäre auf ihn zugekommen, er hielt sich an das alte Sprichwort: „Schuster bleib bei deinen Leisten“. Schreibmaschinen verkaufte er fortan zwar nicht mehr viele, aber ab und an fiel eine Reparatur an.

Nur wurde sein Kundenkreis mit der Zeit immer kleiner. Trotzdem: Fritz Steiger kommt immer noch gerne in sein Geschäft. Ab und an erledigt er noch kleinere Reparaturen, verkauft vielleicht noch ein Farbband. Wie lange noch, weiss er nicht genau. Aber auf jeden Fall, solange er noch mag.