Der Ostschweiz fehlen die Fachkräfte

Viele der in der Ostschweiz ausgebildeten Fachkräfte wandern nach der Ausbildung ab - viele Richtung Zürich. Deshalb starten die Kantone St.Gallen, Thurgau, Appenzell Inner- und Ausserrhoden eine Charme-Offensive.

Plakat von der Jobvermittlungsmesse «ProOst» vor einem Raum mit Menschen Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Vermittlungsmessen wie die «ProOst» sollen helfen Fachkräfte in der Ostschweiz zu behalten. SRF

Ingenieure, Informatiker oder Chemiker: Die Unternehmer kämpfen heute um jedes Talent. Und die Zukunft sieht laut Christoph Fässler, Geschäftsführer der Metrohm AG in Herisau, nicht besser aus. Unter anderem die Masseneinwanderungsinitiative mache den Unternehmern zu schaffen. Sie befürchten einen noch grösseren Fachkräftemangel.

Deshalb haben die Ostschweizer Kantone entschieden, Veranstaltungen durchzuführen. Junge Berufsleute sollen die Ostschweizer Unternehmen persönlich kennenlernen. Nebst internationalen Firmen habe die Ostschweiz auch eine hohe Lebensqualität zu bieten, sagt Beat Ulrich, Leiter der Standortförderung des Kantons St.Gallen. Ausserdem sei die Nähe zum Bodensee und dem Alpstein ein weiterer Pluspunkt der Wirtschaftsregion Ostschweiz.