Der Schweizer Kürbis-König

Seit vergangenem Sonntag ist Jürg Wiesli Schweizermeister im Kürbiswägen. Das trifft sich gut: Sein 588 Kilo schwerer Siegeskürbis hat die Form eines Throns.

Stolzer Gewinner: Jürg Wiesli Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Stolzer Gewinner: Jürg Wiesli zvg

Eine halbe Tonne wiegt er, ein oranges Ungetüm auf dem Jürg Wiesli problemlos Platz nehmen kann. Bequem allerdings ist anders. Kürbisse sind ja nicht gerade berühmt dafür, komfortable Sitzgelegenheiten zu sein. Dafür hat dieses Exemplar Jürg Wiesli zu einem Titel verholfen: Schweizermeister im Kürbiswägen.

Vergangenen Sonntag wurde sein Kürbis auf einem Hof im zürcherischen Seegräben zum schwersten der Schweiz gekürt. Doch das reicht Jürg Wiesli nicht. Kommendes Wochenende nimmt er deshalb an den Europameisterschaften in der Nähe von Stuttgart teil. Er nimmt alle Strapazen noch einmal auf sich – das Hochheben mit einer eigens konstruierten Hebevorrichtung, das Transportieren mit dem Anhänger, das Warten.

Vor allem für das Warten braucht er starke Nerven. Den Siegerkürbis hat er vergangenen Freitag geerntet. Seither darf Wiesli am Kürbis nichts mehr machen, das besagen die strikten Wettbewerbsregeln. Das Problem ist bloss: Der Kürbis verliert Wasser – und somit auch Gewicht. «Bis zur Europameisterschaft kann er noch 5 bis 10 Kilo Gewicht verlieren», sagt Wiesli. Das garstige nass-kalte Wetter allerdings dämmt den Wasserverlust ein und kommt Wiesli daher gelegen. Ganz im Gegensatz zum Gros der Leute.

hjgwdiuzqgwei