Zum Inhalt springen
Inhalt

Ostschweiz Der Thurgau macht sich auf den Weg zur Landwirtschaft 4.0

Der Agrofood-Innovationspark im Kanton Thurgau befasst sich mit der Landwirtschaft der Zukunft. An einer Veranstaltung in der Kartause Ittingen wurde am Mittwoch diskutiert, wie die Landwirtschaft von der Digitalisierung profitieren kann. Gefragt sind neue Ansätze für die Nahrungsmittelproduktion.

Modell für den «Agro Food Innovation Park».
Legende: Der Kanton Thurgau und die Stadt Frauenfeld wollen einen «Agro Food Innovation Park» aufbauen. zvg

Innovation, digitale Transformation, Industrialisierung 4.0: Das sind die Schlagworte unserer schnellen Zeit. «Ganze Branchen sind global in Bewegung, branchenfremde Wettbewerber treten in den Agrofood-Markt», sagt Meiert J. Grootes, Managing Direktor des Agrofood-Innovationsparks des Kantons Thurgau und der Stadt Frauenfeld.

Man wolle von den Erfahrungen aus dem Silicon Valley in Kalifornien lernen und Innovationen aus der IT-Welt auf die Landwirtschaft transformieren, so Grootes. An einer Veranstaltung in der Kartause Ittingen wurden am Mittwoch erste Ideen diskutiert. Ende Juni sollen diese an einer Reise nach Kalifornien verfeinert werden, unter anderem bei einem Treffen mit Experten der Stanford University.

Der Agrofood-Innovationspark will den Thurgau als «innovatives Zentrum für Land- und Ernährungswissenschaft im nationalen und internationalen Kontext» etablieren.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.