Kinderzulagen Thurgau Doch nicht mehr Geld für Familien

Noch vor zwei Jahren sprach sich das Thurgauer Kantonsparlament dafür aus, die Kinderzulagen um 50 Franken pro Monat zu erhöhen. Nun hat der Rat seine Meinung geändert.

Familie im Zoo. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Familien erhalten im Kanton Thurgau nicht mehr Geld. Keystone

Die Kinderzulagen im Kanton Thurgau sollen von 200 auf 250 Franken pro Monat erhöht werden: Im Januar 2015 befürwortete die Mehrheit des Kantonsparlaments einen Vorstoss und beauftragte die Regierung, das entsprechende Gesetz anzupassen. Nun, rund zwei Jahre danach, ist die Mehrheit des Parlaments aber anderer Meinung. Mit 64 zu 55 Stimmen beschloss das Parlament, nicht auf die entsprechende Vorlage einzutreten. Das Geschäft ist damit vom Tisch.

Gegen die Erhöhung der Kinderzulage sprachen sich vor allem die SVP und die FDP aus. Die Parteivertreter argumentierten mit Mehrkosten für die Wirtschaft. Der Thurgau als KMU-Kanton könne es sich nicht leisten, die Unternehmen zusätzlich zu belasten. Ausserdem sei es sinnvoller, wenn Unternehmen ihre Mitarbeiter mit Kindern individuell unterstützten.

Der Thurgau bezahlt also auch in Zukunft 200 Franken Kinderzulagen pro Monat.