Regierungsratswahl AR Drei wollen Ausserrhoder Regierungssitz

Ein Sitz wird frei: FDP-Regierungsrätin Marianne Koller tritt per Ende Mai zurück. Sie gibt ihr Amt nach 12 Jahren ab. Mit ihr verlässt die einzige Frau die Ausserrhoder Regierung.

Drei Kandidaturen: Die FDP hat früh angekündigt, dass sie den Sitz verteidigen will. Eine Frau hat die Partei nicht gefunden. Deshalb wurde Kantonsrat Dölf Biasotto aus Urnäsch nominiert.

Die SVP hat ebenfalls früh angekündigt, dass sie eine Frau in der Regierung wünscht. Deshalb hat sie als Kampfkandidatin die Gemeindepräsidentin von Bühler, Inge Schmid, nominiert.

Die Parteiunabhängigen haben sich am Wochenende für ihren Kandidaten, Kantonsratspräsident Peter Gut aus Walzenhausen, ausgesprochen. Es gehe um die Sache, auch wenn die anderen Parteien diese Kandidatur als Affront sehen könnten, sagte Gut.

Die SP: Sie tritt als einzige Regierungspartei nicht an. Sie unterstützt FDP-Kandidat Dölf Biasotto, weil der Anspruch der Partei gerechtfertigt sei. In ihrer Medienmitteilung verliert die SP kein Wort über die Frauenkandidatur, auch wenn das bislang das grosse Thema bei dieser Wahl ist.

Die Wahl am 12. Februar: Das Rennen zwischen den drei Kandidaten ist zurzeit offen.