Zum Inhalt springen
Inhalt

Stadt St. Gallen fragt Volk Dritter Anlauf für die Neugestaltung des Marktplatzes

Schon zweimal wollte St. Gallen den Marktplatz im Herzen der Stadt neu gestalten. Beide Vorschläge sind aber vom Stimmvolk abgelehnt worden. Jetzt nimmt die Stadt einen weiteren Anlauf und will in einem ersten Schritt im Gespräch mit der Bevölkerung eine Lösung finden.

Die Calatravahalle beim Marktplatz im Herzen der Stadt St. Gallen.
Legende: Die Geister scheiden sich bei der Calatravahalle: bedeutend für die eine Hälfte, die andere kann darauf verzichten. Keystone
  • Für die Neugestaltung von Marktplatz, Bohl und Blumenmarkt hat sich der Stadtrat im Sommer 2016 für ein partizipatives, ergebnisoffenes Verfahren entschieden.
  • Der Stadtrat hat für diesen Prozess einen Kredit von 120'000 Franken gesprochen.
  • Die Stadt hat nun eine Online-Umfrage durchgeführt mit dem Ergebnis: Der Markplatz hat einen hohen Stellenwert. Es ist an der Zeit, an diesem Platz Veränderungen vorzunehmen.
  • Gespalten ist die Bevölkerung bei der Calatravahalle. Die Hälfte der Befragten finden den Bau bedeutend, die andere Hälfte könnte auch darauf verzichten.
  • In einem ersten Schritt will jetzt die Stadt im Gespräch mit der Bevölkerung eine Lösung suchen.
  • Anfangs Dezember finden öffentlichen Informationsveranstaltungen statt.
  • Auf das partizipative Verfahren folgen das übliche Bauverfahren: also eine Botschaft an das Stadt-Parlament und später eine Volksabstimmung.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.