Eggersriet befürchtet mehr Fluglärm

Der Gemeindepräsident von Eggersriet, Roger Hochreutener, befürchtet, dass in Zukunft mehr Flugzeuge über seine Gemeinde fliegen. Grund sind neue Auflagen im Zusammenhang mit dem Flugplatz Altenrhein: In Eggersriet und umliegenden Gemeinden soll es eine Höhenbeschränkung für Gebäude geben.

Flugzeug startet auf dem Flugplatz Altenrhein Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Bund kann den Gemeinden rund um den Flugplatz Auflagen machen. Keystone

Die Höhenbeschränkung selber wäre kein Problem für die Gemeinde Eggersriet, da keine hohen Gebäude oder Bauten auf der Krete geplant sind. Der Gemeindepräsident Roger Hochreutener befürchtet aber, dass die neuen Regeln ein Anzeichen dafür sind, dass die An- und Abflugrouten des Flugplatzes Altenrhein geändert werden könnten. Das würde auch mehr Lärm für seine Gemeinde bedeuten.

Beim Bundesamt für Zivilluftfahrt heisst es auf Anfrage, dass keine Änderungen der Flugrouten geplant seien. Details möchte man keine bekannt geben, da die neuen Bestimmungen erst ausgearbeitet werden. Die Höhenbeschränkungen würden aber immer wieder geändert und im Moment deshalb auch bei anderen Schweizer Flugplätzen angepasst.

Auch beim Flugplatz Altenrhein winkt Pressesprecher Thomas Mary ab. Es werde keine neuen An- und Abflugrouten geben.

«  Nord-Süd-Abflüge würden ja bedeuten, dass man die Piste drehen muss. Das ist gar nicht möglich. »

Thomas Mary
Flugplatz St. Gallen Altenrhein

Der Vorschlag des Bundes liegt auf dem Tisch. Der Kanton und die betroffenen Gemeinden können nun Stellung dazu nehmen. Neben Eggersriet sind neu auch noch St. Margrethen und Rorschacherberg von den Auflagen betroffen. Für Thal und Rheineck galten solche Regeln bereits.