Zum Inhalt springen

Header

Eine versehrte Biene.
Legende: Nach dem Befall mit der Varroamilbe sind die Flügel der Biene verstummelt. ZVG
Inhalt

Ostschweiz Ein gefährliches Jahr für die Bienen

In der ganzen Ostschweiz sind die Bienenvölker stark mit der Varroamilbe befallen. Grund ist der milde Winter, in dem sich die Milbe stark vermehren konnte. Unter den Imkern herrscht Alarmstimmung.

Audio
Schuld ist der milde Winter (19.07.2014)
01:09 min
abspielen. Laufzeit 01:09 Minuten.

«Die Situation ist sehr gefährlich», sagt Hans Züst, Präsident des Imkerverbandes St. Gallen-Appenzell in der Sendung «Regionaljournal Ostschweiz» von Radio SRF1.

Weil der vergangene Winter mild war, habe sich die Milbe stark vermehren können. Der ausserordentliche Befall könne in den Bienenständen der ganzen Ostschweiz beobachtet werden.

Züst rät den Imkern deshalb, unverzüglich mit der Bekämpfung der Milbe zu beginnen. Dies geschieht mit Ameisen- oder mit Oxalsäure. Ein starker Milbenbefall hat zur Folge, dass die Bienenvölker im Winter sterben. Wenn die Imker die befallenen Waben nicht sofort behandeln würden, könne das Bienensterben schon im September beginnen.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen