Ein Konzert mit 118 Kirchenglocken

Am 21. August werden alle Kirchenglocken der Stadt St.Gallen gleichzeitig läuten zu einem weltweit einmaligem Klang-Event. Das Kirchenglocken-Konzert haben die beiden Musiker Karl Schimke und Natalija Marchenkova komponiert. Nun werden die letzten Tests ausgeführt.

«Zusammenklang» heisst der ungewöhnliche Event. Am Sonntag, 21. August, werden zwischen 14:35 und 15:10 Uhr alle 118 Glocken der 29 St.Galler Kirchentürme gleichzeitig läuten. Allerdings wird es nicht einfach ein flächendeckendes Glockengeläut sein, sondern ein richtiges Konzert. Komponiert haben den Anlass der Amerikaner Karl Schimke und die Russin Natalija Marchenkova, die beide seit mehreren Jahren in der Stadt St.Gallen arbeiten und leben.

«Bis der Klang der Glocken den zentralen Hörort erreicht, können bis zu 20 Sekunden vergehen», sagt Schimke zu den Herausforderungen.

Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Reaktionszeiten der freiwilligen Glockenspieler hätten ebenfalls Einfluss auf den Klang. Hinzu komme, dass sich die Stadt über 16 Kilometer erstreckt und zwischen zwei Hügeln liegt. – Das Kirchenglocken-Konzert ist am besten beim Bubenweier auf Dreilinden hörbar.