Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Die Familie Möhl feiert die Eröffnung des MoMö (von links nach rechts): Georges Möhl, Ernst Möhl, Christoph Möhl, Lukas Möhl und Markus Möhl.
Legende: Die Familie Möhl feiert die Eröffnung des MoMö: Georges Möhl, Ernst Möhl, Christoph Möhl, Lukas Möhl und Markus Möhl (v.l.). SRF
Inhalt

Ein Museum für den Apfel MoMö: «Museum of Modern Öpfel»

«Wir sind kein klassisches Ausstellungsmuseum. Bei uns soll das Saftmachen mit allen Sinnen erlebt werden», sagt Marketingleiter Christoph Möhl beim Rundgang durch das neue Museum der familieneigenen Mosterei in Arbon. Auf 1'000 Quadratmetern werden alte Obstmühlen, Pressen und Laborgeräte augestellt. Im Zentrum aber steht die Interaktion. Vor allem Familien und Kinder soll im neuen Mosterei- und Brennereimuseum auf ihre Kosten kommen.

Saftpressen und Aromen erschnüffeln

Das neue Museum der Mosterei Möhl zeigt, wie der Apfel zu Saft, Most, Apfelwein und Obstbrand wird. Besucher können an interaktiven Stationen die Geschichte des Saftmachens erleben. Ausserdem kann an einer Presse selber Saft gemacht werden. Die Firma Möhl investierte acht Millionen Franken in den Neubau des ersten Mosterei- und Brennereimuseums der Schweiz. Es werden jährlich 40'000 Besucher erwartet. Das Museum ist von Mittwoch bis Sonntag geöffnet. Für die Verpflegung ist ein Barbetrieb mit Aussenterrasse eingerichtet. Das neue Museum übrigens heisst MoMö - Museum of Modern Öpfel.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?