Zum Inhalt springen

Header

Bio-Apfelbauer Helmut Müller in seiner einzigartigen Plantage mit 400 Sorten in Neukirch.
Legende: Bio-Apfelbauer Helmut Müller in seiner einzigartigen Plantage mit 400 Sorten in Neukirch. SRF
Inhalt

Seltene Apfelsorten «Ein schöner Apfel hat Charakter und ist nicht makellos»

Helmut Müller aus Neukirch im Kanton Thurgau ist ein Exot. Der Bio-Apfelbauer züchtet alte und seltene Apfelsorten. Dabei geht es ihm darum, besonders robuste, widerstandsfähige und gesunde Äpfel zu haben.

Im Anbau haben wir Sorten die weltweit nur bei uns vorkommen.

Seit dem Jahr 2009 leben Bio-Bauer Helmut Müller und seine Lebenspartnerin Monika Bühler ausschliesslich vom Ertrag der hochstämmigen Obstbäume: «Wir haben uns auf den Anbau verschiedenster Obstsorten konzentriert. Es sind 380 Apfelsorten, 100 Birnensorten, 15 Kirschensorten, sowie 60 Pflaumen- und Zwetschgensorten.» Ihre vielfältige Plantage haben sie selbst auf die Beine gestellt, ohne Unterstützung von kantonalen Fachstellen.

Die Nachfrage werde immer grösser. Die Äpfel seien frei von Chemie und nur mit Schwefel- und Algenpräparaten behandelt. Bio-Apfelbauer Helmut Müller aus Neukirch: «Im Anbau haben wir Sorten die schweizweit, oder wie im Falle unserer Eigenzüchtungen, gar weltweit nur bei uns vorkommen. Viele Fachstellen verschiedener Länder verweisen auf uns.»

SRF1, Regionaljournal Ostschweiz, 17:30 Uhr

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?