Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Einer der letzten Pfeifenbauer Lindauerli: Ein begehrtes Kulturgut

Ein brandneues Lindauerli gemacht in der Werkstatt von Erich Wenk.
Legende: Ein brandneues Lindauerli gemacht in der Werkstatt von Erich Wenk aus Speicher/AR. SRF

Ein altes Appenzeller Kulturgut ist vom Aussterben bedroht: Das Lindauerli. Hierbei handelt es sich um eine verzierte Backpfeife mit einem Deckel. Das Lindauerli gehört seit Jahrhunderten zur Appenzeller Männertracht. Erich Wenk aus Speicher im Kanton Appenzell Ausserrhoden ist einer der letzten Pfeifenbauer der Schweiz: «Ich mache seit Jahrzehnten mit Silber verzierte Lindauerli. Mir ist wichtig, dass dieses Kulturgut erhalten bleibt.» Lindauerli aus der Werkstatt von Silberschmied Wenk kosten zwischen 800 und 3000 Franken.

Das Lindauerli trägt seinen Namen, weil das deutsche Lindau am Bodensee im 18. Jahrhundert eine bedeutende Handelsstadt war. Appenzeller Kaufleute deckten sich dort unter anderem mit Backpfeifen ein: «Das waren schwarze Backpfeifen, die dann von Kunsthandwerkern im Appenzellerland mit Blech- oder Silberbeschlägen verziert wurden», sagt der 84-jährige Erich Wenk.

SRF 1, Regionaljournal Ostschweiz, 17:30 Uhr

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.