Zum Inhalt springen

Header

Audio
Regierungsrat Fässler: "Der Druck war hoch"
Aus Regionaljournal Ostschweiz vom 27.05.2020.
abspielen. Laufzeit 02:49 Minuten.
Inhalt

Einschränkungen lockern Grenze zu Nachbarländern öffnet am 15. Juni

An der Grenze befinde sich die Schweiz auf dem Weg zu einer schrittweisen Normalisierung, sagte Bundesrätin Karin Keller-Sutter am Mittwoch an der Pressekonferenz. Allerdings: Für Privatpersonen ändert sich vorerst nichts Wesentliches. Die vollständige Öffnung mit Reisefreiheit wurde auf den 6. Juli in Aussicht gestellt.

Grenze zu Italien öffnet nicht bereits am 3. Juni

Schneller erfolgt die Grenzöffnung zu den Nachbarländern, die an die Ostschweiz und Graubünden angrenzen. Ab dem 15. Juni wird die Reisefreiheit und die Personenfreizügigkeit zu Deutschland und Österreich wieder vollständig hergestellt.

Es ist richtig, jetzt mutige Schritte vorwärts zu machen.
Autor: Fredy FässlerRegierungsrat Kanton St. Gallen

Italien öffnet die Grenze bereits am 3. Juni. Man respektiere diesen souveränen Entscheid Italiens, sagte Karin Keller Sutter. Für eine Aufhebung der Grenzkontrollen mit Italien am 3. Juni sei es aber zu früh. Die Schweiz will noch zuwarten. Voraussichtlich dürfte die Grenze zu Italien ebenfalls am 15. Juni öffnen.

Von Lockerungen proftitiert die Wirtschaft

Von Lockerungen an der Grenze profitiert auch die Wirtschaft. Schweizer Unternehmen dürfen ab dem 8. Juni wieder dringend benötigte Arbeitskräfte aus dem EU/EFTA-Raum rekrutieren. Erleichtert über diesen Entscheid ist auch der St. Galler Regierungsrat Fredy Fässler.

Man habe der Bevölkerung und der Wirtschaft über längere Zeit sehr viel zugemutet, sagt er. «Es ist richtig, wenn man jetzt mutige Schritte vorwärts macht.» Der Druck aus der Wirtschaft sei hoch gewesen, und nicht immer sei Verständnis für die Einschränkungen vorhanden gewesen. Schliesslich habe die Schweiz bereits vor dem Lockdown unter einem Fachkräfte-Mangel gelitten.

Regionaljournal Ostschweiz und Graubünden; 17:30 Uhr. ;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.