Erfolgreiche Gamsjagd

Bei der Glarner Hochwildjagd wurden weniger Gämse geschossen als im Vorjahr, dafür mehr Rotwild. Auch im 2013 gibt es wieder eine Herbstjagd auf das Rotwild.

Gämse im Wald Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Jeder Glarner Jäger durfte zwei Gämsen erlegen. Keystone

Bei der Hochwildjagd wurden total 475 Gämsen erlegt, 137 Rothirsche und 70 Murmeltiere.

Bei den Gämsen liegt der Gesamtabschuss damit etwas tiefer als im Vorjahr. Damals wurden rund 500 Gämsen erlegt. Dies teilt das Glarner Amt für Jagd und Fischerei mit.

Anders ist die Situation beim Rotwild: Mit 137 erlegten Tieren fiel die Zahl deutlich höher aus als im Vorjahr. Damals wurden 126 Tiere geschossen. Die angestrebte Zahl von 200 Tieren sei jedoch nicht erreicht worden. Deshalb sei eine Herbstjagd auf das Rotwild nötig, schreibt das Amt weiter.