«Errare humanum est»

Wer fleissig «Asterix»-Comics liest, kennt die lateinischen Sprüche und Ausrufe der Römer, wenn sie von den Galliern wieder einmal verprügelt wurden. Latein ist aber auch in unserem Alltag in aller Munde. Der St. Galler Lateinverein «IXber» will dieses Bewusstein stärken.

Die alten Römer verständigten sich in Latein. Auch heute noch sei die alte Sprache wichtig, sagt der Verein «IXber». Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die alten Römer verständigten sich in Latein. Auch heute noch sei die alte Sprache wichtig, sagt der Verein «IXber». Keystone

Bereits seit einigen Jahren organisiert der Verein immer im November Veranstaltungen und Übersetzungswettbewerbe in lateinischer Sprache. Auch der Lateinkulturmonat in diesem Jahr war ein voller Erfolg.

Die Präsidentin Regula Steinhauser Zimmermann: «Wir alle können Latein. Soviele Wörter stammen vom Latein ab. Mauer von Murus. Fenster von Fenestra.»

Latein erwacht von den Toten

«Für mich ist Latein im Alltag prägend», sagt die Vereinspräsidentin Regula Steinhauser Zimmermann. Die stellvertretende St. Galler Kantonsarchäologin schwärmt von Latein. Die Logik und Klarheit hat es ihr angetan: «Latein ist nicht tot. Die Sprache ist bloss totgesagt.»

Regionaljournal Ostschweiz, SRF1, 17:30 Uhr