Familiensport mit Pfeil und Bogen

Sie schiessen gerne auf Kunststoff-Tiere und sind enorm gut darin: Familie Bürkle aus Mörschwil. Die vier Bogenschützen sind als Familie oft an Turnieren unterwegs. Die Familie trainiert drei Mal pro Woche. Manchmal erschrecken die Hobby Robin Hoods damit auch Spaziergänger.

Eine vierköpfige Familie beim Pfeil-und-Bogen-Schiessen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Familie Robin Hood beim Training vor dem Haus. Manuela, Jan, Lars und und Jürg Bürkle (von links) mit Pfeil und Bogen. zvg

Für sie ist es der schönste Familiensport der Welt. Jürg Bürkle, der 47-jährige Modellbauer, hat seine Liebsten mit seiner Leidenschaft angesteckt. Seine Frau Manuela schiesst mit Pfeil und Bogen und auch die beiden Söhne Jan und Lars sind mit von der Partie. Sie sammeln Schweizermeistertitel am Laufmeter. Pro Monat sind sie zwei Mal an einem Turnier. Dort betreiben sie als Familie das sogenannte 3D-Schiessen. Dabei wird in einem Parcours auf Kunststoff-Tiere geschossen.

Familie Robin Hood

Trainiert wird rund ums Haus. Dort stellt die Familie Bürkle gerne mal Kunststoff-Tiere in der Wiese am Waldrand auf und schiesst darauf. Ab und zu kommen Spaziergänger vorbei und seien entsetzt, bis sie merken, dass die Tiere nicht echt seien, erzählt Jürg Bürkle lachend. Die Faszination fürs Bogenschiessen hat auch seine beiden Knaben gepackt. «Pfeile abzuschiessen und dabei in der Natur zu sein ist einfach schön», sagt der Jüngste der Robin Hood Familie, der 14-jährige Jan Bürkle. Sei grosser Bruder, Lars, wurde eben erst Schweizermeister bei den Erwachsenen. Mit seinem High-Tech-Bogen kann er Pfeile bis zu 400 Meter weit schiessen.