Zum Inhalt springen

Header

Video
20 Schweine konnten gerettet werden – 160 starben
Aus News-Clip vom 25.02.2020.
abspielen
Inhalt

Feuer im Schweinestall 160 Schweine sterben bei Stallbrand in Herdern

Die Feuerwehr war kurz nach fünf Uhr alarmiert worden, dass in Herdern TG ein Schweinestall Feuer gefangen hatte. Als die Feuerwehr eintraf, stand der Stall bereits in Vollbrand. «Die Feuerwehr konnte verhindern, dass das Feuer auf andere Gebäude übergriff», sagt Polizeisprecher Daniel Meili. Der Stall brannte bis auf die Grundmauern nieder.

20 Tiere gerettet

Laut der Thurgauer Kantonspolizei konnten 20 Schweine dank des schnellen Einsatzes des Betriebsleiters aus dem brennenden Stall gerettet werden. Rund 160 Tiere fielen den Flammen zum Opfer. «Es ist für unsere Verhältnisse ein grösserer Brand», sagt Meili. Die vielen toten Tiere seien besonders tragisch.

Der Sachschaden beträgt mehrere hunderttausend Franken. Wieso es brannte, wird abgeklärt. Die Löscharbeiten wurden von einem Mitarbeiter des Amtes für Umwelt begleitet. So soll laut Meili verhindert werden, dass durch das Löschwasser weiterer Schaden entsteht.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Hochuli  (Bruno Hochuli)
    Ein riesen Unglück für den Besitzer und eine Tragödie für die Tiere. Es fällt mir auf, dass in letzter Zeit sehr viele Höfe Bränden zu Opfer fielen und mit ihnen sehr viele Tiere. Hoffentlich finden die Ermittler die Ursachen dieser Brände.
    1. Antwort von Urs Stäbler  (Stab)
      Ich kann Ihren Kommentar nur bestätigen.
      Das Leid der Tiere und deren Besitzer sind für manche gar nicht nachvollziehbar.
  • Kommentar von Paul Grunder  (Zimmermeister)
    Schlimm für Tiere und Besitzer. Man müsste sich fragen, ob die Schweinehaltung und das Einsperren von Tieren ohne Fluchtmöglichkeit überdacht werden sollte