Frisco Exporte Frisco will Glace-Export verstärken

Seit kurzem gehört das Rorschacher Unternehmen Frisco-Findus zum britisch-schweizerischen Joint-Venture «Froneri». Die neuen Besitzer wollen den Export von Schweizer Glace ausbauen und setzen dabei auf den Standort Rorschach.

Mädchen schleckt ein Raketenglace. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Klassiker aus Rorschach: das Raketenglace. Keystone

Die Vergangenheit

Frisco-Findus ist aus der Konservenfabrik Roco hervorgegangen und blickt auf eine über 130-jährige Geschichte zurück. Seit den 1960er-Jahren produziert das Unternehmen Glace. Heute ist Frisco-Findus mit rund 800 Mitarbeitern der grösste Arbeitgeber in Rorschach.

Frisco-Findus wurde von Nestlé übernommen. 2016 gründete Nestlé den Jonit Venture «Froneri» gemeinsam mit dem britischen Lebensmittelkonzern R&R, an dem beide Unternehmen je zur Hälfte beteiligt sind. Sitz des neuen Unternehmens ist Grossbritannien.

Die Zukunft

Das Management von «Froneri» möchte den Produktionsstandort Rorschach erhalten und den Export von Schweizer Glace nach Europa und Asien ankurbeln. Dies gab der Marketingleiter von Frisco-Findus, Andreas Rodel, gegenüber der Sendung «Regionaljournal Ostschweiz» bekannt. Falls die Nachfrage gesteigert werde, würde der Standort Rorschach weiter ausgebaut. Die nötigen Kapazitäten seien vorhanden.